MEHR ERFAHREN: ENERGETISCHE ANWENDUNG

Nach dem Eingangsgespräch folgt die Auswahl der geeigneten Methode

Angepasst an das Klientenanliegen werden während der Anwendung eventuelle Zwischenschritte ersichtlich und direkt eingebaut oder manche Abschnitte länger oder kürzer gehalten. 


Die Methodenauswahl dient daher der ersten Übersicht und kann nicht als einzig möglicher Ablauf verstanden werden. Diese Abklärung erfolgt im Prozess gemeinsam mit dem Klienten.

Energetische Veränderung

Das mitgebrachte Thema ist die Grundlage für die Auswahl der Methode. 

Die Absicht der energetischen Anwendungen ist die Erhöhung der Schwingung. Durch die erhöhte Schwingung lösen wir bisherige innere Hürden.

BESCHREIBUNG EINIGER BASISMETHODEN

Ausstieg aus den Beziehungsrollen

Im bindenden Dreieck zu stehen heißt: entweder als "Opfer, Täter oder Retter" aufzutreten. Meist erleben wir dieses Muster in mehreren verschiedenen Beziehungen. Die drei Rollen werden oft gewechselt, die Erlebnisse wiederholen sich und fühlen sich gleich an. Der Ausstieg aus diesen Rollen mit unseren Ressourcen macht uns frei in den Reaktionen und Handlungen.

Transformation einer bindenden inneren Überzeugung

Diese Methode findet Anwendung, wenn das Thema auf eine oft nicht logisch erklärbare innere Überzeugung von sich selbst und den eigenen Fähigkeiten zurückgeführt werden kann. Zum Beispiel abgespeichert in Form von: etwas nicht können, nicht gut genug sein, nicht wichtig sein, sich verpflichtet fühlen, die eigenen Grenzen nicht kommunizieren können. Wir fühlen uns gebunden an diese bisherigen Vorgaben. Das Ziel ist die Auflösung der einschränkenden Überzeugung.

Lösung von Bindungen und alten Mustern

Die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten würden gerne eingesetzt werden, doch dabei kommt das Gefühl, dass man gebunden ist oder immer wieder zurückgezogen wird in die altbekannten Muster. Das Ziel ist das Spüren und Leben der eigenen Fähigkeiten.

Individueller Ansatz

Diese und weitere Methoden werden an das individuelle Anliegen angepasst und gegebenenfalls auch kombiniert. Dies ist abhängig vom Ziel der energetischen Anwendung und wird mit dem Klienten vereinbart.

Illumination

Die Illumination ist ein strukturierter, offen gestaltbarer Prozess. Dabei können mehrere, scheinbar unzusammenhängende Themen auf einmal bearbeitet und verändert werden. Die Veränderung erfolgt auf der energetischen Ebene. Unangenehme oder belastende Erfahrungen können der Ausgangspunkt sein. Das Ziel ist eine zusammenhängende Sicht auf den eigenen Weg und die eigenen Stärken.

Schutz- und Kraftbänder

Wenn wir uns in Situationen oder Beziehungen nicht wohlfühlen, erlernen wir Ausweich-/ Abwehrmechanismen. Das Ziel ist, belastende, einschränkende Abwehrhaltungen aufzulösen. Die Schutz- und Kraftbänder unterstützen uns dabei energetisch. Sie sind mit den Elementen verbunden, dienen als Energiefilter, unterstützen uns, Distanz und Nähe zu steuern und transformieren die Energien von Außen und Innen.

 

Energetische Lebensplatzharmonisierung

Eine zusätzliche Möglichkeit ist die energetische Lebensplatzharmonisierung. Unangenehme Erlebnisse und Situationen können mit dem Platz, an dem der Klient wohnt oder sich oft aufhält, zusammenhängen. Manche Plätze speichern Geschichten. Dies ist zwar nicht mehr zu sehen aber sehr oft direkt zu spüren. Die energetische Lebensplatzharmonisierung löst die gespeicherten Geschichten, setzt die Kraft frei und kann dadurch die Situation ins Gleichgewicht bringen.

 

Mag.(FH) Alexandra Grandits, Dipl. Humanenergetikerin, Praxis für die Welt des Lichts, im Gesundheitszentrum Kuchl, Markt 166, 5431 Kuchl, Tel. +43/650/63 551 63, www.alexandragrandits.at, praxis@alexandragrandits.at,
DVR-Nummer: 4018193, www.gesundheitszentrum-kuchl.at